Die Heidelberger Sinfoniker

Die Heidelberger Sinfoniker

Gegründet 1985 von Thomas Fey und StudentInnen ursprünglich als Schlierbacher Kammerorchester gibt es die Heidelberger Sinfoniker nun schon seit 1994. 2024 feiert das Orchester sein 30jähriges Jubiläum.

Inhaltlich ist das Orchester sich von damals bis heute treu geblieben: ein unverwechselbarer Klang, höchste Präzision, mitreißende Spielfreude in Verbindung mit historisch informierter Aufführungspraxis und emotionaler Musikalität. Dieser Interpretationsansatz, den Thomas Fey mit den Gründungsmitgliedern verfolgte, entscheidend geprägt von einer intensiven Schulung bei Nikolaus Harnoncourt, ist zum Markenzeichen der Heidelberger Sinfoniker geworden.

Mit Schwerpunkt Wiener Klassik und frühe deutsche Romantik werden sie von der internationalen Kritik zu den führenden historisch-orientierten Klangkörpern der Gegenwart gezählt.

2014 musste Thomas Fey sich aufgrund der Folgen eines Unfalls aus der Musikwelt zurückziehen.
Seine enthusiastische Art des Musizierens wird für das Orchester immer eine große Inspirationsquelle bleiben.

Seit 2020/2021 ist Johannes Klumpp künstlerischer Leiter der Heidelberger Sinfoniker. Darüber hinaus arbeitet das Orchester auch sehr gerne mit Gastdirigenten, wie in den letzten Jahren z. B. Michael Hofstetter, Josep Caballé Domenech u.a.

Eine regelmäßige Zusammenarbeit mit weltweit renommierten Solisten wie Fazil Say, Martin Stadtfeld, Haiou Zhang, Ragna Schirmer, Carolin Widmann, Reinhold Friedrich, Rudolf Buchbinder, Nelson Freire, Cyprien Catsaris, Geritt Zitterbart, Bernd Glemser, Thomas Zehetmair, Giuliano Carmignola, Christoph Pregardien, Robert Neumann, Alexander Janiczek, Wilhelm Bruns u. a. ergänzen das Spektrum des Orchesters.
Tourneen führten die Heidelberger Sinfoniker in viele Länder Europas, ebenfalls nach Südamerika und nach Japan.

Besonders durch ihre mehr als 60 CD-Aufnahmen, vor allem für das Label hänssler Classic, haben die Heidelberger Sinfoniker für Aufsehen erregt – etliche Aufnahmen erhielten internationale Auszeichnungen, darunter auch die Nominierungen für Cannes Classical Award 2003 sowie für den International Classical Music Award 2011. Auch die Fachpresse feiert in seltener Einmütigkeit die ebenso vitalen wie ungewöhnlichen Interpretationen des Orchesters.
Inzwischen ist die Gesamteinspielung aller Haydn-Sinfonien, seit Vol. 26 unter der Leitung von Johannes Klumpp, beendet: Die Gesamtedition erscheint bei dem Label hänsslerCLASSIC zum 30. Jubiläum der Heidelberger Sinfoniker im Jahr 2024.